Pilotversuch 140 km/h

Ab 1. August 2018 wird auf zwei dreispurigen Abschnitten der Westautobahn (A1) die Höchstgeschwindigkeit auf 140 km/h angehoben.

Auf knapp 88 Kilometern zwischen Melk und Oed in NÖ sowie auf 32 Kilometern zwischen Haid und Sattledt in OÖ wird ein einjähriger Testbetrieb durchgeführt. Dafür muss die StVO nicht geändert werden, die Anhebung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit erfolgt im Rahmen der derzeit bereits bestehenden Verordnungskompetenz des Straßenerhalters.

Im Rahmen dieses Probebetriebes wurden bei erlaubtem Tempo 130 in den betroffenen Abschnitten Luftgüte, Lärm, Durchschnittsgeschwindigkeiten und Unfallzahlen ermittelt. Auf Basis der Vergleichswerte will der Verkehrsminister 2019 entscheiden, ob Tempo 140 beibehalten wird: "Wenn der Pilotversuch funktioniert, die Verkehrssicherheit weiter gegeben ist und die Messwerte in Ordnung sind, dann wäre das Ziel, auch auf anderen Streckenabschnitten die neue Höchstgeschwindigkeit zu erlauben".